| 19.11.2019 | https://www.picoware.de | Bilder von den picoware Access Maps |
sitelogo
 

picoware Maps für Microsoft Access

Quelloffene Karten direkt in Microsoft Access

Unsere picoware Maps für Microsoft Access ermöglichen es Ihnen, in Ihren Applikationen direkt Kartenmarerial einzubinden und darauf direkt aus Ihrer Datenbank Orte oder Routen zu markieren. Die picoware Maps für Microsoft Access nutzun nur Bordmittel. Sie brauchen also kein AddIn, kein Actrive-X und müssen keine WebSites einbinden.

Perfekter Datenschutz

Alle Markierungen, die Sie setzen, alle Daten, die Sie auf den Karten eintragen bleiben vollständig in Ihrem System. Nur die Kacheln mit den Karten werden aus dem Internet geladen - sofern sie nicht schon auf Ihrem System vorhanden sind.

Testen Sie es mit Ihren Daten in unserer Demo!

Ja - Sie können tatsächlich Ihre Daten mit unserer Demo visualisieren! Sie müssen dazu lediglich eine Access-Tabelle einbinden, die Ihre Koordinaten als Fließkommazahl in zwei Datenfeldern enthält. Laden Sie sich unsere Demo herunter und schauen Sie es sich an!

Unsere Beispiele verwenden Kartenkacheln von OpenStreetMap (© OpenStreetMap-Mitwirkende), die unter der (CC BY-SA) stehen.


In dem Datenblatt-Form ist eine TAbelle mit GPS-Daten ausgewählt, die noch weitere Parameter (z.B. Farbgebung, einen Tool-Tip) enthält.

Der Tool-Tip beim Mauszeiger gibt die Uhrzeit an, zu der diese Stelle besucht wurde.

 
 

Ziehen Sie mit der Maus einen Rahmen um den Ausschnitt, den Sie vergrößern möchten.
 
 

Sie können auch einzelne Positionsangaben in der Liste auswählen. Diese werden dann eingezeichnet.

Übrigens: Klickt Ihr Anwender auf einen Marker erhält Ihr Programm einen Event mit den Angaben zum entsprechenden Objekt (ID, Klasse).

 
 

Hinterlegen Sie Bookmarks für Orte, die Sie häufiger aufrufen möchten.
 
 

Wählen Sie mit unserer Demo eigene Daten aus (hier heißt die Tabelle Sheet1)...
 
 

...und lassen Sie sie sich auf unserer Karte anzeigen. (Hierbei handelt es sich um Wetterstationen des Dt. Wetterdienstes)
 
 

Mit etwas Zoomen kann man die Namen lesen, die über das Feld Caption aus den angebundenen Daten übernommen wurden.
 
 

Mit dem Marker-Manager können Sie die SQL-Abfragen, mit denen die Markierungen erzeugt werden, einfangen - modifizieren - und erneut ausführen. Und Sie können sie in Gruppen zusammenfassen und für spätere Wiederholungen speichern.

Hier haben wir der Abfrage eine Einschränkung mitgegeben - nur die Orte, die mit B anfangen